Einsatz von Glyphosat auf staatlichen Flächen beenden

MdL Rosi Steinberger fordert konsequentes Anwendungsverbot

„Der Einsatz von glyphosathaltigen Pestiziden auf staatlichen Flächen muss beendet werden – nicht nur in den Einrichtungen des Landwirtschaftsministeriums, auch auf den Flächen der Bayerischen Schlösser- und Seenverwaltung und der staatlichen Bauämter“, fordert die verbraucherschutzpolitische Sprecherin und grüne Vorsitzende des Umweltausschusses, Rosi Steinberger, und verweist auf ein erstmaliges Urteil eines US-Gerichts, das Glyphosat als maßgeblich mitverantwortlich für eine Krebserkrankung ansieht. „Das Risiko ist zu groß, die Kanzerogenität von Glyphosat kann nicht eindeutig ausgeschlossen werden – hier muss das Vorsorgeprinzip gelten.“

In der vergangenen Legislaturperiode im Bayerischen Landtag wurde nach einem Bericht zur Neubewertung von Glyphosat (Drs. 17/7434) beschlossen, ein Ende des Wirkstoffs Glyphosat so schnell wie möglich anzustreben. Rosi Steinberger: „Jetzt müssen Taten folgen und das heißt: Konsequentes Anwendungsverbot auf staatlichen Flächen – und zwar auf allen.“

Den Antrag finden Sie hier.

zurück

Redebeiträge

19.07.2017 Rede zu Glyphosateinsatz

20.04.2016 Rede zum Antrag Klare Position und Schutz der öffentlichen Gesundheit

12.04.2016 Rede zum Antrag Moratorium gegen eine Neuzulassung von Glyphosat

02.12.2015 Rede zum Dringlichkeitsantrag Keine Ausnahmegenehmigung mehr für Glyphosat!

08.07.2015 Rede zum Antrag Glyphosateinsatz beenden