Karl Bau GmbH: Nur die Spitze des Eisbergs

Die im Juli bekannt gewordene Illegale Entsorgung von belastetem Bauschutt in einer Kiesgrube in Jederschwing durch die Firma Karl Bau GmbH ist nur die Spitze des Eisbergs. Das zeigt eine Anfrage der beiden grünen niederbayerischen Landtagsabgeordneten Rosi Steinberger und Toni Schuberl. Diese wollten nach der Großrazzia bei der Karl Bau GmbH im Juli von der Staatsregierung unter anderem wissen, welche weiteren Unregelmäßigkeiten den Behörden im Zusammenhang mit der Firma bekannt sind. Die Liste ist lang.

   Mehr »

Landshuter Unternehmen ist unentbehrlich

MdL Rosi Steinberger zu Besuch bei der Firma Urzinger in Landshut 

Wie meistern Firmen die aktuelle Krisensituation? Mit dieser Frage besuchte Landtagsabgeordnete Rosi Steinberger die Firma Urzinger Textilmanagement in Landshut. 50.000 Bekleidungsstücke sowie 100 Tonnen Bett- und Tischwäsche werden von dem Unternehmen täglich, gewaschen, getrocknet, gefaltet und wieder ausgeliefert. Die Firma vermietet und reinigt Textilien und Berufsbekleidung. Krankenhäuser, Pflegeeinrichtungen, Hotellerie, Lebensmittelhersteller und Handwerksbetriebe in Landshut und Umgebung zählen zu ihren Kunden. „Die eigentliche Herausforderung ist die Logistik“, erklärt Geschäftsführerin Claudia Urzinger-Woon. Dabei setzt die Firma auf modernste Technik. Dank Barcode oder Chip ist der Weg jedes Kleidungsstücks jederzeit nachvollziehbar und wird es zuverlässig in die richtige Einrichtung geliefert. 

   Mehr »

Umdeklariertes Hühnerfleisch in Niederbayern – MdL Rosi Steinberger fordert lückenlose Aufklärung durch Staatsanwaltschaft und Landtag

„Der Skandal um umdeklariertes Hühnerfleisch im Rottal muss lückenlos aufgeklärt werden – von den Ermittlungsbehörden und im Landtag“, fordert Rosi Steinberger, niederbayerische Landtagsabgeordnete und Vorsitzende des Ausschusses für Umwelt- und Verbraucherschutz im Bayerischen Landtag, und kündigt eine Anfrage an die Staatsregierung an.

   Mehr »

Bayerischer Naturschutzfonds fördert zahlreiche niederbayerische Naturschutzprojekte

Der Bayerische Naturschutzfonds hat gestern die Förderung von vier niederbayerischen Naturschutzprojekten beschlossen. Insgesamt sollen innerhalb der nächsten 5-7 Jahre über 1 Mio. Euro nach Niederbayern fließen.
„Ich freue mich sehr, dass ich diese guten Projekte in Niederbayern unterstützen konnte“, erklärt Rosi Steinberger, grüne Landtagsabgeordnete aus Landshut und Mitglied im Stiftungsrat des Bayerischen Naturschutzfonds.

   Mehr »

Digitalisierung in der Pflege – eine Chance für Pflegeeinrichtungen

Fachkräftemangel – Was tun? Mit dieser Frage besuchte die Landtagsabgeordnete der Grünen, Rosi Steinberger, das Mehrgenerationenhaus der AWO in Landshut. Dort traf sie den Vorstand des Kreisverbands Landshut, Georg Thurner und den Geschäftsleiter, Philipp Buchta.

   Mehr »

Haushaltsausschuss bestätigt Neubau für die Polizei Simbach

„Ich freue mich, dass der Neubau für die Polizei in Simbach endgültig in trockenen Tüchern ist“, erklärt die grüne Landtagsabgeordnete Rosi Steinberger aus Niederbayern. Der Haushaltsausschuss des Bayerischen Landtags hat heute einstimmig den geplanten Neubau für die Polizeiinspektion Simbach bestätigt. Dies war aufgrund von Kostensteigerungen nötig geworden. 

   Mehr »

Grüne wollen Kunst- und Kulturschaffende sicher durch den Winter bringen!

Rosi Steinberger fordert Anpassung der Fördermittel, Energiekosten- und Mietkostenzuschüsse – „Kunst und Kultur stehen mit dem Rücken zur Wand“

„Das Lebenselixier Kunst und Kultur steht mit dem Rücken zur Wand – nach zwei Jahren Pandemie mit kaum Einnahmemöglichkeiten sind die eh kargen Rücklagen fast aufgebraucht“, erklärt die Landtagsabgeordnete Rosi Steinberger aus Landshut. „Ohne schnelle Hilfe steht der gesamte Kultursektor vor dem Abgrund – wir müssen die Menschen, die Infrastruktur wie Vereine und Institutionen, unsere kulturelle Vielfalt und kreative Innovationskraft und auch einen relevanten Wirtschaftsfaktor schützen.“

   Mehr »

Grund und Boden für die Landwirtschaft sichern - Grüner Gesetzentwurf für ein Bayerisches Bodeneigentumsgesetz im Agrarausschuss

Von 2010 bis 2020 sind die Preise für landwirtschaftlichen Boden um 147% gestiegen – die aktuelle Inflation noch nicht mit eingerechnet. Gleichzeitig gehen viele „Babyboomer“ in Rente, es findet ein Generationswechsel für viele landwirtschaftliche Betriebe statt. „Knapp die Hälfte der bayerischen Ackerflächen gehört schon jetzt Personen, die mit Landwirtschaft nichts zu tun haben“, betont die grüne Landtagsabgeordnete Rosi Steinberger. „Nutzer*innen außerhalb der Landwirtschaft können für diese Flächen oft viel höhere Preise bezahlen. Damit steigen auch die Preise für Bäuerinnen und Bauern. Das ohnehin schon knappe Gut Boden ist so noch umkämpfter.“ Das zeigt auch einmal mehr das aktuelle Gutachten des Thünen-Instituts, das die Staatsregierung diese Woche im Agrarausschuss im Bayerischen Landtag vorgestellt hat.

   Mehr »

Kommunen gegen Hitze und Starkregen unterstützen

MdL Rosi Steinberger und MdL Toni Schuberl fordern Söder, Glauber und Holetschek mit Antrag zum Handeln auf

Nach einem weiteren Sommer mit Hitzerekorden, Trockenheit, Dürre und Waldbränden in Bayern, bringt die Grüne Landtagsfraktion einen Antrag mit einem Bündel von Maßnahmen und Förderaufforderungen an die Bayerische Staatsregierung auf den Weg, der auch von den niederbayerischen Grünen Landtagsabgeordneten Rosi Steinberger und Toni Schuberl unterstützt wird. „Es muss damit Schluss sein, dass die Staatsregierung das Thema Klimaanpassung ignoriert. Ministerpräsident Söder, Umweltminister Glauber und Gesundheitsminister Holetschek meinen ihre Verantwortung für die lebenswichtigen Bereiche Hitze- und Starkregenvorsorge mit Workshops und Hinweisbroschüren an die Kommunen weg drücken zu können. So geht es nicht“, sagt die Vorsitzende des Ausschusses für Umwelt und Verbraucherschutz im Landtag Rosi Steinberger.

   Mehr »

Rosi Steinberger auf Tour im Landkreis Kelheim: Jura Holzbau

Auch während der parlamentarischen Sommerpause bin ich nicht untätig. Ich nutze die sitzungsfreie Zeit für Termine in meinem Wahlkreis. Ein besonders spannenden Termin durfte ich im Landkreis Kelheim wahrnehmen: Eine Betriebsbesichtigung der Jura Holzbau GmbH in Riedenburg-Jachenhausen.

   Mehr »

Rosi Steinberger auf Tour im Landkreis Dingolfing-Landau

Wie ergeht es einem Biobetrieb im Landkreis in diesem außergewöhnlichen Jahr mit hohen Energiepreisen und wenig Niederschlag? Darüber hat sich Rosi Steinberger, Abgeordnete der Grünen im bayerischen Landtag und Agrarwissenschaftlerin, gemeinsam mit Parteifreunden aus dem Landkreis Dingolfing-Landau informiert. Kreisrätin und Kreisvorsitzende Christine Aigner hatte den Termin auf dem Biohof Jahrstorfer in Wochenweis organisiert.

   Mehr »

Atomkraft ist das Problem, nicht die Lösung!

Die niederbayerischen Bundes- und Landtagsabgeordneten der Grünen Marlene Schönberger MdB, Rosi Steinberger MdL, Erhard Grundl MdB und Toni Schuberl MdL kritisieren, dass in der aktuellen Debatte die Atomkraftbefürworter die hohen Risiken ignorieren:

„Innerhalb von 77 Jahren gab es weltweit 33 Atomunfälle in kerntechnischen Anlagen mit Todesfällen durch Strahlenexposition, vier Reaktorblöcke explodierten in Form eines Super-Gaus, in weiteren sechs Fällen kam es zu Kernschmelzen“, sagte Toni Schuberl. Rosi Steinberger ergänzte, dass auch im störungsfreien Normalbetrieb eine Belastung der Bevölkerung nicht ausgeschlossen werden könne.

   Mehr »

Plastikfrei leben leicht gemacht

MdL Rosi Steinberger besucht den Unverpacktladen „Von Dahoam“ in Pfaffenhofen

Glasdosen mit Linsen, Reis, Nudeln und Kaffeebohnen reihen sich in Holzregalen aneinander. Dazwischen bunte Schokolinsen, Gummibärchen und allerlei andere Lebensmittel. Davor eine Theke. Nur die Registrierkasse fehlt.

Wir befinden uns im Unverpacktladen „Von Dahoam“ in Pfaffenhofen. Den hat Patricia Kufer zusammen mit ein paar Mitstreiter*innen Anfang 2020 ins Leben gerufen. Dafür haben sie den Verein Von Dahoam e.V. gegründet. Mitgliederfamilien können hier einkaufen. Alles ist bio, so gut es geht regional erzeugt und ohne Massen an Verpackungsmüll. Die Lebensmittel kommen in Papiersäcken oder Pfand-Eimern und verlassen den Laden wieder in den mitgebrachten Behältern der Kund*innen.

   Mehr »