Der Zirkusbär „Ben“ ist in den vergangenen Tagen zu trauriger Berühmtheit gelangt. Ben ist einer der letzten seiner Art. Wenn es nach den Grünen in bayerischen Landtag geht, dann gibt es in Zukunft im Zirkus überhaupt keine Wildtiere mehr.   Mehr »

Rosi Steinberger fordert: Rücksichtslosen Umgang mit diesen Lebewesen endlich beenden!
Angesichts des öffentlichen Aufsehens, das der Fall eines in Plattling unter tierschutzwidrigen Bedingungen gehaltenen Braunbären erregt hat, fordert die tierschutzpolitische Sprecherin der Landtags-Grünen, Rosi Steinberger, „die hoffentlich ehrliche Empörung der Tierfreunde auch in der CSU in konkrete politische Präventionsmaßnamen“ umzusetzen. Gelegenheit hierzu gibt es bereits am Donnerstag im Umweltausschuss des Bayerischen Landtags.   Mehr »

Tierschutz führt in Bayern nur ein Schattendasein. Das hat einen strukturellen Grund: Ein ehrenamtlicher Tierschutzbeirat, der lediglich zweimal jährlich tagt und nicht einmal Ergebnisprotokolle veröffentlicht, ist einziges Beratungsgremium für die zuständige Umweltministerin Scharf.   Mehr »

Grüne Forderungen erfüllt - CSU düpiert

Vor vier Wochen lehnte die CSU den Antrag der Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen unter Federführung von Rosi Steinberger, im Bundesrat für einen Gesetzentwurf für das Verbot von Pelztierfarmen in Deutschland zu stimmen, im bayerischen Landtag ab. Nun hat der Bundesrat genau dieses Gesetz beschlossen und der Bundesregierung zur Entscheidung vorgelegt.   Mehr »

21.01.2015

Rosi Steinberger unterstützt Schutzbündnis für Tier und Umwelt Landshut

Zur Gründung des Schutzbündnisses für Tier und Umwelt in Landshut erklärt MdL Rosi Steinberger:

„Das Schutzbündnis für Tier und Umwelt Landshut greift wichtige Fragen der Gesellschaft auf. Viele Menschen machen sich heute Gedanken über den richtigen Umgang mit Nutztieren, einen Umgang nach ethischen Grundsätzen. Die zunehmende Industrialisierung der Landwirtschaft wird von einer großen Mehrheit abgelehnt, zumal sie auch unsere Umwelt, das Grundwasser und unsere Gesundheit durch Keimbelastung gefährdet. Ich unterstütze ich dieses breite Bündnis gerne.“

Anlass für die Gründung des Bündnisses waren die Pläne zur Erweiterung des Schlachthofes in Landshut. Bis zum 28. Januar ist es noch möglich, Einwendungen gegen das Vorhaben einzubringen. Informationen hierzu gibt es am kommenden Samstag beim Infostand vor dem Rathaus.

Hier das Positionspapier des Schutzbündnisses Tier und Umwelt und hier die von Rosi Steinberger eingebrachten Einwendungen.

Rosi Steinberger (GRÜNE): Herr Präsident, liebe Kolleginnen und Kollegen! Horst Arnold hat es schon erwähnt: In Bayern ist der Tierschutz seit dem Jahr 1998 in der Verfassung verankert. Dort steht der Satz: "Tiere werden als Lebewesen und Mitgeschöpfe geachtet und geschützt". Dieser Satz sollte uns Auftrag und Verpflichtung sein.

Dieser Satz hat aber wenig Bedeutung, wenn wir ihn nur als leere Floskel in der Verfassung stehen haben, lieber Kollege Zellmeier.

Tiere brauchen eine starke Lobby, die ihre Interessen im Zweifelsfall auch einklagen kann. Dieses Recht, im Namen der Tiere vor Gericht aufzutreten, besteht in Bayern bisher nicht. 

    Mehr »

Tierschutz führt in Bayern nur ein Schattendasein. Das hat einen strukturellen Grund: Ein ehrenamtlicher Tierschutzbeirat, der lediglich zweimal jährlich tagt und nicht einmal Ergebnisprotokolle veröffentlicht, ist einziges Beratungsgremium für die zuständige Umweltministerin Scharf.   Mehr »

Grüne fordern Kennzeichnungspflicht bei Pelzen ein, CSU ist dagegen.

Seit Jahren setzen die Landtagsgrünen sich für eine Kennzeichnungspflicht von Pelzen ein. Die CSU lehnte den Antrag bereits im Juli im Umweltausschuss ohne fundierte Begründung ab. Auch die Behandlung des Antrags im Plenum am 15. Oktober konnte die CSU nicht umstimmen. Rosi Steinberger, tierschutzpolitische Sprecherin der Grünen Landtagsfraktion: „Es kann nicht sein, dass heutzutage, wo der Tierschutz endlich als Staatsziel im Grundgesetz verankert ist und der Verbraucherschutz in der Politik ganz oben auf der Agenda steht, Tiere für die Pelzproduktion immer noch gequält werden und die VerbraucherInnen keine Aufklärung bekommen, wenn sie ein Pelzprodukt kaufen.   Mehr »

„Die Einführung eines Verbandsklagerechts für anerkannte Tierschutzverbände ist mehr als überfällig. Unsere vielfachen Forderungen hiernach und unser Gesetzentwurf wurden durch die Staatsregierung bislang stets abgelehnt.   Mehr »

Im Rahmen einer Besichtigung des Bioland-Streuobsthofs Stöckl im niederbayerischen Rohr hat sich die Sprecherin für Tierschutz und Verbraucherschutz der Grünen im Bayerischen Landtag, Rosi Steinberger, vor Ort über die Aufzucht und Weidehaltung bei Gänsen informiert.

Gerade jetzt in der Vorweihnachtszeit möchte Rosi Steinberger damit einen Appell an die Verbraucherinnen und Verbraucher in Bayern richten, bei der Auswahl des Festtagsbratens vor allem auf regionale Herkunft und artgerechte Haltung der Gänse zu achten.   Mehr »

URL:http://rosi-steinberger.de/themen/tierschutz/