17.03.2016

Temelin zusperren – Mängel beheben

In den tschechischen Atomkraftwerken Temelin und Dukovany gibt es Probleme mit mangelhaften Schweißnähten. Mehr noch, auch bei deren Überprüfung wurde massiv geschlampt.   

Das räumte die tschechische Atomaufsichtsbehörde SUJB unlängst ein.  Rosi Steinberger wollte deshalb von der bayerischen Staatsregierung wissen, was diese eigentlich darüber weiß und welche Maßnahmen die Staatsregierung zum Schutz der bayerischen Bevölkerung plane. In der Antwort des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz heißt es,  dass die Staatsregierung aus der Presse von den Mängeln bei der Überprüfung der Schweißnähte erfahren hat. 

Weiter berichtet die Staatsregierung, dass das Atomkraftwerk Dukovany zur Behebung der Mängel heruntergefahren werden musste, während die Anlage in Temelin bis zum nächsten Kernbrennstoffwechsel weiter betrieben werden könne. 

Rosi Steinberger ist mit dieser Antwort alles andere als zufrieden. „Das ist nicht hinnehmbar. Die bayerische Staatsregierung muss darauf drängen, dass die Mängel unverzüglich behoben werden“, so Steinberger. Bis zum nächsten Brennstoffwechsel können noch viele Monate vergehen. „Wenn man schon weiß, dass es gravierende Mängel gibt, kann man nicht weiter mit dem Risiko der Bevölkerung spielen.“  

Anfrage

zurück

URL:http://rosi-steinberger.de/themen/atomkraft/expand/615862/nc/1/dn/1/