Nah an der Praxis

MdL Rosi Steinberger besucht Ökofachschule in Landshut

Bis 2030 sollen in Bayern 30% der landwirtschaftlichen Fläche ökologisch bewirtschaftet werden. Das ist ein ehrgeiziges Ziel, das nur zu schaffen ist, wenn es genügend gut ausgebildete Landwirt*innen der Fachrichtung Ökolandbau gibt. Das ist Anlass für die Landtagsabgeordnete Rosi Steinberger die Fachschule für Ökolandbau im Agrarbildungszentrum Schönbrunn zu besuchen. 

„Die Zahl der Studierenden hat sich in den letzten Jahren gut entwickelt,“ erklärte Schulleiter Michael Lobinger im Gespräch mit der Abgeordneten. Im Herbst 2022 haben 21 Personen ihr Studium an der Fachschule begonnen.  Lobinger sieht im Ökolandbau gerade für kleine Betriebe eine Chance. Der Schulleiter ist überzeugt: „Für jede Betriebsgröße gibt es die richtige Nische. Der Leitsatz ‚Wachse oder weiche‘ sollte längst der Vergangenheit angehören.“ 

Wert legt die Fachschule auf die enge Verzahnung von Theorie und Praxis. Neben dem Lehrbetrieb verfügt die Schule auch über ein eigenes Versuchsfeld. „Das ist sehr wichtig für uns", so Lobinger. Es wird seit 1988 ökologisch bewirtschaftet. Die Demonstrationsversuche auf diesem Feld liefern wertvolle Erkenntnisse, Beobachtungen und Erfahrungen für Studierende und Lehrkräfte. Sie dienen als Grundlage für einen praxisorientierten Unterricht.   

Nach dem Gespräch mit dem Schulleiter ging es dann auch für die Landtagsabgeordnete in die Praxis. Die Agraringenieurin stellte sich den Fragen der Studierenden.  Vom Herdenschutz, über die Düngeverordnung und verschiedene Förderprogramme, die jungen Landwirt*innen zeigten sich nicht nur gut vorbereitet, sie fragten auch sehr kritisch nach. „Ich bin begeistert“, so Steinberger, „wie informiert die Studierenden sind und wie intensiv sie sich mit der Situation der Landwirtwirtschaft und mit der Agrarpolitik auseinandersetzen. Die Landwirt*innen haben aus der Praxis heraus oft eine andere Sicht auf die Dinge und ich konnte einige Anregungen für meine Arbeit als Abgeordnete mitnehmen“.   

auf dem Foto (von links): Stadträtin Hedwig Borgmann, stellvertretender Schulleiter Andreas Lehner, MdL Rosi Steinberger und Schulleiter Michael Lobinger



zurück