31.01.2017

Bayern-Ei-Affäre: Die Wahrheit muss auf den Tisch

Grüner Dringlichkeitsantrag fordert schonungslose Aufklärung

„Der Bayern-Ei Skandal zeigt: Das System der Lebensmittelkontrolle in Bayern hat versagt“, so die verbraucherschutzpolitische Sprecherin der Landtags-Grünen, Rosi Steinberger. „Wir brauchen deshalb eine schriftliche, vollständige und ehrliche Chronologie aller Ereignisse im Zusammenhang mit Bayern-Ei.“

Die Landtags-Grünen fordern mit einem Dringlichkeitsantrag in der Plenarsitzung am 1. Februar eine nachvollziehbare Chronologie: Diese muss Kontrollen und Probenahmen inkl. Ergebnisse und Maßnahmen, alle gemeldeten Erkrankungsfälle inkl. jeweils ergriffener Maßnahmen, Aktennotizen und Besprechungen enthalten. Rosi Steinberger: „Schluss mit umständlichen Begründungen und Aussagen, Schluss mit sich widersprechenden Fakten – Die Affäre Bayern-Ei muss jetzt endgültig aufgeklärt werden.“

Den grünen Dringlichkeitsantrag Bayern-Ei: Die Wahrheit muss auf den Tisch hier zum Download.

zurück

URL:http://rosi-steinberger.de/start/expand/641289/nc/1/dn/1/