Symbolbild: Flatten the Curve; Darstellung eines Graphs mit zwei Kurven, steil und flach

Corona - Virus und Erkrankung

Wie wird das neuartige Coronavirus übertragen?

Das neuartige Coronavirus ist von Mensch zu Mensch übertragbar. Als Hauptübertragungsweg gilt derzeit die Tröpfcheninfektion. Das bedeutet, das Virus kann direkt von Mensch zu Mensch übertragen werden, wenn Virus-haltige Tröpfchen an die Schleimhäute der Atemwege gelangen.

Dabei wird derzeit davon ausgegangen, dass es bis zu 14 Tage dauern kann, bis nach einer Ansteckung Krankheitssymptome auftreten.

Welche Symptome gibt es?

Die Symptome bei einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus können stark variieren. Am häufigsten wird über Husten und Fieber berichtet. Allerdings können auch Symptome wie Atemnot, Muskel- und Gelenkschmerzen, Halsschmerzen und Kopfschmerzen auftreten. Aussagen zu einem „typischen“ Krankheitsverlauf können daher laut der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA) nicht getroffen werden. Eine Infektion kann sogar gänzlich ohne Krankheitssymptome ablaufen, aber auch Krankheitsverläufe mit schweren Lungenentzündungen bis hin zu Lungenversagen und Tod sind möglich. Am häufigsten sind allerdings milde Krankheitsverläufe.

Sollten Sie bei sich Symptome feststellen, melden Sie sich telefonisch (!) bei ihrem Arzt oder Ärztin.

Wer gehört zur Risikogruppe?

Von schweren Verläufen besonders betroffen sind ältere Personen (stetig steigendes Risiko ab 50-60 Jahre), Raucher und Personen mit bestimmten Vorerkrankungen. Dazu gehören Erkrankungen des Herzkreislaufsystems (z.B. Bluthochdruck), der Lunge (z.B. Asthma, chronische Bronchitis), chronische Lebererkrankungen, Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit), Krebserkrankungen und ein geschwächtes Immunsystem (z.B. aufgrund einer Erkrankung, die mit einer Immunschwäche einhergeht oder durch die Einnahme von bestimmten Medikamenten, z.B. Cortison)

Wie kann ich mich selbst und andere schützen?

 Schon mit einfachen Maßnahmen können Sie helfen, sich selbst und andere vor dem Coronavirus und anderen Infektionskrankheiten zu schützen.

  • Halten Sie immer ausreichend Abstand zu anderen Menschen! Ganz besonders bei Husten, Schnupfen und Fieber.
  • Halten sie die Husten- und Niesetikette ein! Das bedeutet, Niesen oder Husten Sie in die Armbeuge oder ein Taschentuch.
  • Vermeiden Sie Berührungen! Z.B. Händeschütteln oder Umarmungen
  • Halten Sie die Hände vom Gesicht fern! Vermeiden Sie es Mund, Augen oder Nase mit den Händen zu berühren.
  • Waschen Sie regelmäßig und ausreichend lange – min. 20 Sekunden – Ihre Hände mit Wasser und Seife! Vergessen Sie dabei nicht Ihre Daumen, Fingerzwischenräume und Fingerspitzen.

Außerdem sollten Sie sich strikt an die von den Behörden vorgegeben Sicherheitsmaßnahmen und die jeweils geltenden Beschränkungen halten!

Diese wurden nicht willkürlich getroffen, sondern unter Einbeziehung von Mediziner*innen und Wissenschaftler*innen. Ziel der Maßnahmen ist es die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus so gut es geht zu verlangsamen. Das ist nötig, um die Belastung für das Gesundheitssystem so gering wie möglich zu halten und die Versorgung schwer kranker Patienten sicherzustellen.

 

Was mache ich, bei einer (vermuteten) Erkrankung am neuartigen Coronavirus?

Wenn Sie befürchten, dass Sie oder jemand aus Ihrem Haushalt am neuartigen Coronavirus erkrankt sein könnte, kontaktieren Sie Ihren Arzt oder Ärztin. Diese werden Sie über das weitere Vorgehen informieren.

Wichtig: Suchen Sie telefonischen Kontakt, gehen Sie ohne Ankündigung auf keinen Fall in die Praxis, Apotheke oder Arbeit!

Wenn Sie Ihre Arztpraxis nicht erreichen, wenden Sie sich an den ärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Telefonnummer 116 117. In Notfällen kontaktieren Sie die 112.

 

Was mache ich, wenn ich Kontakt zu einer infizierten Person hatte?

Wenn Sie Kontakt zu einer positiv auf das neuartige Coronavirus getesteten Person haben oder hatten, begeben Sie sich in Selbstquarantäne und wenden Sie sich an Ihr zuständiges Gesundheitsamt. Dieses wird Sie über die weiteren Schritte informieren. Das für Sie zuständige Gesundheitsamt können Sie hier leicht finden.

Sollten Sie dort niemanden erreichen, können Sie auch Ihre Arztpraxis oder den ärztlichen Bereitschaftsdienst telefonisch (!) kontaktieren.

 

Viele weitere Informationen gibt es beim Robert-Koch-Institut, der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA) oder beim bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL).

URL:https://rosi-steinberger.de/corona-info/corona-virus-und-erkrankung/